Teltower FV 1913 e.V. vs. Eintracht Falkensee e.V. 2:1

Teltower FV 1913 e.V. vs. Eintracht Falkensee e.V. 2:1

Mit Eintracht Falkensee stellte sich am letzten Spieltag der Hinrunde ein Aufsteiger im heimischen Teltower Jahnstadion vor. Vor der mauen Kulisse von 14 Zahlenden war es das Ziel der Mannschaft vom Trainergespann Wuensche/Fritz für einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde zu sorgen.

Da die letzten Wochen einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt hatten, schritten die TFV-Aktiven nach vier Siegen in Folge mit breiter Brust aufs Spielfeld. Auch der Umstand, dass zum ersten Mal in dieser Serie fast die identische Truppe wie in der Vorwoche auf dem Platz stand, gab Anlass zu berechtigter Hoffnung auf eine siegreiche Partie. Lediglich A-Junior Tom „Totti“ Braun musste passen und wurde durch Marcel Hennig ersetzt.
Als Schiedsrichterin Linda Kollmann pünktlich um 13 Uhr die Begegnung anpfiff, war für alle Anwesenden nicht zu erahnen, dass bereits elf Minuten später der Endstand der Paarung feststehen sollte.
Teltows verletzter kreativer Mittelfeldstratege Florian Adam erschien um 13:12 Uhr auf dem Sportgelände und konnte noch sehen, wie sich die Teltower den Ball zum Anstoß zurechtlegten. Der Gast aus Falkensee hatte soeben per Foulstrafstoß auf 1:2 verkürzt.

Zuvor war der TFV losgestürmt wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Nach schöner Kombination über die rechte Angriffsseite war Gabler zur Stelle und vollstreckte formvollendet nach sechs Minuten zur Teltower Führung.
Wenig später bestätigte auch der lange Max Kühne seine überragende Verfassung und bediente mit anspruchsvollem Steckpass durch die unsortierte Falkenseer Abwehrreihe seinen Sturmpartner Lukas Ferl und dieser ließ sich nicht zweimal bitten. In Minute neun wurde die Anzeigetafel auf 2:0 für den TFV gestellt.

Im Überschwang der eigenen Spielfreude wurde dann weitere zwei Minuten später die eigene Abwehrarbeit vernachlässigt und der quirlige Cakmak war nur durch Foulspiel im Strafraum von Kapitän Benjamin Kuppke zu stoppen.
Das Ergebnis des berechtigten Elfmeters wurde oben bereits beschrieben.

Die Teltower Mannschaft ließ sich davon jedoch nicht schocken und zeigte weiter erfrischenden Offensivfußball. Diverse hochkarätige Möglichkeiten wurden kreiert und aufs Falkenseer Gehäuse abgefeuert. Wermutstropfen blieb die mangelhafte Chancenverwertung. Einzig die Pfosten wurden malträtiert. Ferl scheiterte zweimal denkbar knapp am Aluminium.
Falkensee blieb bemüht, konnte allerdings die aufmerksame Defensive der Teltower kaum vor ernsthafte Schwierigkeiten stellen und wenn doch mal ein Ball durchglitt, wurde wenig später resolut „aufgeräumt“.
Überhaupt war die wiedererstarkte Defensivleistung der gesamten Mannschaft der Garant der jüngsten Erfolgsserie und trug wesentlich zum Aufschwung im letzten Hinrundendrittel bei.
In der zweiten Halbzeit bot sich dann ein ähnliches Bild. Der TFV offensiv gefährlich, aber ohne das nötige Fortune beim Abschluss und Falkensee stets bemüht, aber weitestgehend harmlos.
So gewann der TFV am Ende verdient und konnte den fünften Sieg in Serie verbuchen.
Damit beschließt man die Hinrunde auf einem soliden siebten Tabellenplatz und hat zum Tabellenvierten aus Michendorf nur 3 Punkte Differenz.
Eine Situation, die vor wenigen Wochen so noch nicht absehbar war. Wieder einmal hat sich gezeigt, was im Fußball möglich ist und der TFV sollte sich nach der Winterpause konzentriert auf die Rückrunde vorbereiten, um dann sorgenfrei durchs neue Jahr zu gehen.

Wir wünschen allen Sportlern und interessierten Lesern unserer Berichte ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben und freuen uns auf weitere gemeinsame Erlebnisse bei den Spielen unseres TFV.

TFV spielte mit:
Stein – Peuke, Kuppke, Fenchel, Limbach – Borchardt, Schütt, Hennig, Gabler – Ferl, Kühne

Ab 61. Min – Dahlmann für Hennig
Ab 70. Min – Czichy für Peuke
Ab 80. Min – Rach für Schütt