Der Teltower FV gewinnt 2:1 in Glindow.

Der Teltower FV gewinnt 2:1 in Glindow.

Der Teltower FV gewinnt 2:1 in Glindow. Damit gewann die Eintracht im Februar 2017 das letzte Mal dieses Duell.

Mit einem Sieg hätte die Elf von Edgar Hecht zur oberen Tabellenhälfte aufschließen und sich von den Abstiegsplätzen distanzieren können. Dazu reichte es leider am Samstag zuhause gegen den Teltower FV nicht. Schon vor Beginn des Spiels sollte es keine guten Nachrichten für Hecht geben, da viele seine Spieler krankheitsbedingt absagen mussten. Das sei allerdings nicht der Grund der Niederlage, wie er sagt. "Wir haben unsere herausgespielten Chancen einfach nicht gemacht", erklärt Hecht.

Sein Trainerkollege auf der anderen Seite, Holger Wünsche, sieht das ähnlich: "Es war ein ausgewogenes Spiel mit sehr wenig Chancen auf beiden Seiten." Es habe sich viel im Mittelfeld abgespielt und wäre auch nicht schön gewesen, resümiert er. Allerdings gelang seinem Innenverteidiger Julius Fenchel die beiden entscheidenden Tore. "Er kommt von einer Verletzung zurück und hat am Montag eigentlich auch nicht so gut trainiert", erklärt Wünsche. Zudem sei Glindow offensiv allgemein auch zu harmlos gewesen.

Glindow-Trainer Hecht hat eine andere Meinung darüber. "Wir haben versucht zu spielen. Teltow war uns kämpferisch einfach überlegen, hat aber auch nicht versucht Fußball zu spielen", erklärt er. Insgesamt haben die Teltower nur drei Chancen gehabt und davon halt zwei gemacht. Abgesehen von der Niederlage hebt Hecht noch einen seiner Spieler lobend hervor. "Maximilian Bodenstab war stark. Er hatte eine große Laufbereitschaft und gewann viele Bälle", so sein Trainer.

Insgesamt, so sind sich beide Trainer einig, war die Niederlage der Eintracht aus Glindow nicht ganz verdient. "Ein Unentschieden wäre vielleicht Leistungsgerechter gewesen", resümiert Wünsche. Man habe an dem Tag einfach einen Funken mehr Glück gehabt.

Teltower FV:
Ölke - Peuke, Kuppke, Fenchel, Borchardt - Dahlmann (90.+2 Kroh), Schütt (66. El-Rabah), Czichy, Braun - Kühne (63. Hennig), Ferl

Tore:
0:1 Julius Fenchel (41.)
0:2 Julius Fenchel (60.)
1:2 Marcel Huth (67.)